Hilfe für „Kripo live“

Noch immer ungeklärt ist die Identität des Toten, der vor zwei Wochen in einer Blechkiste am Vockerode Elbufer gefunden wurde. Voraussichtlich am Sonntag, dem 24. August, um 19:50 Uhr soll der Fall im MDR bei „Kripo live“ vorgestellt und die Bevölkerung um Mithilfe gebeten werden. Ein Junkers-Paddler hat für die Fernsehleute nachgespielt, wie die Leiche entdeckt worden sein könnte. weiter…

Flussputz

Seile, Netze, Folien, Flaschen, Autoreifen – Kanuten der Jun­kers Paddel­ge­mein­schaft haben gemeinsam mit Stephan Horch, Erfinder des Cleanriverprojects, Müll aus der Elbe gesammelt. weiter…

Drei Filme übers Paddeln am Limit

Die Skookumchuck Narrows, der Saryjaz oder der Stikine-Canyon – den 46-jährigen Olaf Obsommer aus Kiefersfelden ziehen diese Orte magisch an. Sie bieten monströse Gezeitenwellen, völlige Abgeschiedenheit von der Zivilisation oder tosende Flüsse zwischen 300 Meter hohen Felswänden. Obsommer ist Extrem-Kajakfahrer und kommt am 25. Juni nach Coswig. weiter…

Paddler helfen Flugzeug-Enthusiasten

460 Euro haben Mitglieder der Junkers-Paddelgemeinschaft gesammelt, um damit den Nachbau des weltersten Ganzmetallmetallflugzeugs Junkers J 1 zu unterstützten. Vor dem Bootshaus wurde jetzt ein symbolischer Scheck an Klaus Lehr, stellvertretender Chef vom Förderverein „Technikmuseum Hugo Junkers“. Für dessen Arbeitsgruppe Ju52/F13/J1 ist die 1:1-Replika der J 1 das dritte Großprojekt. weiter…